Warum Putin im Ukraine -Krieg nichts mehr zu gewinnen hat

This article is translated into English.

Putin strebt offenbar die Besetzung der Ukraine an, doch was soll danach folgen? Will er das Land über Jahre mit Besatzungstruppen halten? Will er dort seine Atomwaffen stationieren? Will er einen Genozid verüben oder alle Ukrainer deportieren? Oder alle ins Gefängnis stecken, weil sie einen Krieg auch Krieg nennen? – Denn diese sind offenbar alle gegen ihn und setzen dabei ihr Leben ein. Mit welchen Schrecken wollte er sie nun noch in Schach halten, wenn sie schon jeden Schrecken erleben müssen. Ist seine Vorstellung, dass er nach dem Konflikt zur Tagesordnung zurückkehren könnte und dann ein „Großrussland“ ausrufen könne? – Das ist unerreichbar. Er kann das Territorium vielleicht erobern, doch nicht die Menschen. Was will er mit dem Land? Russland hat genug ungenutztes Territorium. Russland hätte eines Tages selbst Teil der EU werden können als gleichberechtigter Partner, doch das ist nun unvorstellbar fern.

Illustration eines Blogartikel - 'Die Ukraine - das sind Menschen.'
„Die Ukraine“ – das sind lebende Menschen.

Durch sein Handeln steht er isoliert: Die Welt wendet sich von ihm ab. Die EU und die Welt stehen vereint. Er selbst scheint durch sein Handeln das Gegenteil seiner Absichten bereits erreicht zu haben. Diese Wahrheit wird mit der Zeit auch an seiner Propaganda vorbei in das Bewußtsein seiner Landsleute dringen. Sie können die Folgen sehen, wenn sie ihre Freunde und Verwandten z.B. in Mariupol besuchen wollen. Gewalt stiftet kein Recht. Mit Krieg und Gewalt findet man keine Freunde. Was er als „Stärke“ ansieht ist keine wahre Größe. In der Aufklärung hieß es, der Fürst solle der erste Diener seines Staates sein. Putin aber ist nur ein egoistischer Tyrann, ein Kleingeist, der sich selbst erniedrigt und bei allem Pomp des Kreml den Gestank der Gosse verbreitet. Großartig kann Russland erst werden, wenn der Staat den Menschen dient und nicht die Menschen gezwungen werden einem Staat zu dienen, der darüber hinaus bis ins Mark korrupt ist. Es braucht keinen Blick in irgendeine Geschichte, sondern nach vorn in die Zukunft, für eine bessere Welt. Dieser Krieg ist auch für Russland vollkommen sinnlos.

Selbst die Ermordung führender Politiker würde daran nichts ändern, weil die Köpfe in einer Demokratie nicht so wichtig sind. Es ist immer möglich, jemand anderen zu wählen, der dann wie Phönix aus der Asche aufsteigen kann. Das ist ganz anders als in einer Alleinherrschaft. Es ist die Herrschaft des Volkes, nicht eines Mannes. Putin hat das bis heute nicht verstanden. Er kämpft nicht gegen Selensky, sondern gegen die Ukrainer.

Wenn Russland nicht der Resolution der Vereinten Nationen folgt, und damit entsprechend seine Truppen aus der Ukraine zurückzieht, muss absolut klar sein, dass die gegen Russland verhängten Sanktionen nicht nur langfristig bestehen werden, sondern ewig, ohne auch nur einen Schritt zurückzunehmen. Ohne Diskussionen. Kristallklar. Ein militärischer Sieg Russlands wird mit absoluter Sicherheit ein Pyrrhussieg sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.